Was ist Schwitzen?

Gebhard Sophie

Sommer, gleichbedeutend mit Sonne, Urlaub, Müßiggang ist auch gleichbedeutend mit steigender Hitze und damit übermäßigem Schwitzen. Hmm, nicht gerade glamourös könnte man sagen ... Weiße Flecken auf dem T-Shirt, unangenehmer Geruch, Nässegefühl ... Ja, aber Schweiß spielt eine Schlüsselrolle für unseren Körper!

Wir enthüllen Ihnen alle Geheimnisse dieses Mechanismus und die Tipps, um die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu umgehen.

Schwitzen: Reden wir darüber!

Schwitzen kann als die Ausscheidung von Schweiß definiert werden, der von den Schweißdrüsen produziert wird und durch die Poren auf der Hautoberfläche ausgeschieden wird .

Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Körpertemperatur des Menschen und ermöglicht es, eine immer stabile Temperatur aufrechtzuerhalten. Das nennt manHomöostase das heißt, der Körper bleibt trotz der unterschiedlichen Außentemperaturen immer auf der gleichen Temperatur. Beispielsweise nimmt unser Schweiß bei großer Hitze durch Verdunstung den Kalorienüberschuss und damit die „Temperatur“ ab, die der Körper loswerden möchte. Umgekehrt sinken die Temperaturen im Winter und verursachen weniger Schwitzen, um nicht den geringsten Grad zu verlieren.

Es gibt zwei Arten von Schweißdrüsen: die ekkrinen Drüsen und die apokrinen Drüsen .

Nur der ekkrine Drüsen sind an der Temperaturregulation beteiligt und kommen nur beim Menschen und einigen anderen Säugetieren vor.

Umgekehrt sind die apokrinen Drüsen, die im ganzen Tierreich vorkommen, riechend und haben eine wichtige sexuelle Rolle bei Tieren, die beim Menschen jedoch noch nachgewiesen werden muss.

Um Ihnen eine Vorstellung von der Bedeutung des Vorhandenseins dieser Drüsen zu geben, sind etwa drei Millionen ekkrine Drüsen auf der Körperoberfläche verteilt, mit einer Überdarstellung auf der Ebene der Extremitäten der Gliedmaßen (Handflächen und Fußsohlen). , in den Achseln, aber nicht im Anal-, Mund- und Genitalbereich.

Texte Odoo et bloc d'image

Was führt dazu, dass unser Schwitzen zunimmt?

Eine Zunahme der Schweißsekretion durch die ekkrinen Drüsen kann in verschiedenen Fällen festgestellt werden:

  • Wenn die Außentemperatur steigt

  • Bei einem erheblichen emotionalen Zustand (Angst, Stress, etc.)

  • Während der körperlichen Betätigung

  • Bei Erbrechen, Übelkeit, Hypoglykämie (Abnahme des Blutzuckerspiegels), durch Stimulation der Aktivität des sympathischen Systems

  • Bei Erbrechen

  • Bei der Einnahme von scharfem Essen

Warum riecht Schweiß manchmal so schlecht?

Grundsätzlich ist Schweiß, der aus Wasser und Salzen besteht, geruchlos. Wenn es jedoch auf der Hautoberfläche produziert wird, zieht diese in feuchter und warmer Umgebung (z. B. Achselhöhlen) stark entwickelte Bakterien an.
Tatsächlich ist Schweiß die ideale Nahrung für diese kleinen kommensalen Bakterien, die von Natur aus auf unserer Haut vorkommen. Durch die Aufnahme dieses Schweißes produzieren die Bakterien organische Geruchsstoffe, deren Geruch sich mit der Zeit verstärkt, wenn Sie beispielsweise das Duschen verzögern.

Odoo image et bloc de texte

Deo oder Antitranspirant?

D Eodorant und Antitranspirant, oft in Verbindung gebracht oder sogar verwechselt, haben jedoch sehr unterschiedliche Wirkungsweisen.
Das Deodorant verändert die Schweißausscheidung nicht, enthält jedoch antiseptische Mittel , die die für den Körpergeruch verantwortlichen Bakterien und auch Parfüms angreifen.

Außerdem nehmen sie im Gegensatz zu Antitranspirantien die Feuchtigkeit einfach über Mineralpuder mehr oder weniger vollständig auf, da manchmal Restfeuchtigkeit vorhanden ist. Dadurch bleiben das mit Feuchtigkeit verbundene Unbehagen und die Flecken auf der Kleidung gleich.

Schließlich können sich die Zusammensetzungen bestimmter Deodorants als aggressiv für die Haut erweisen und Reizungen hervorrufen.

Das Antitranspirant seinerseits hat die gleichen Wirkungen wie das Deodorant (Aufnahme von Feuchtigkeit, Neutralisierung von Gerüchen), seine Hauptaufgabe besteht jedoch darin, die Schweißsekretion zu blockieren. Diese Wirkung wird durch die Anwesenheit von Aluminiumsalzen in Form vonAluminiumhydrochlorid welches die häufigste Form ist.

Diese Salze haben eine adstringierende Wirkung und ermöglichen es, den Durchmesser der Poren zu verengen, was den Schweißfluss verringert. Sie haben auch eine bakterizide Wirkung, die Bakterien aus der Hautflora eliminiert, um schlechte Gerüche zu vermeiden.

Dennoch ist es ein umstrittener Inhaltsstoff, da er im Verdacht steht, die Entstehung von Brustkrebs zu fördern. Über die Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher besteht jedoch noch kein Konsens.

Bei diesen beiden Produkttypen ist es ratsam, es nicht auf geschädigter oder nur rasierter Haut zu verwenden, da diese Bedingungen die Aufnahme der Moleküle fördern.

 

 

Dein selbstgemachtes Deo!

Möchten Sie deren Zusammensetzung kontrollieren und jegliches Risiko einer Allergie oder Unverträglichkeit vermeiden?

BeautyMix hat eine natürliche Formel entwickelt, um Ihr eigenes Deo in fester Form herzustellen!

Dieses Deo enthält:

  • Backpulver : reguliert den pH-Wert und zerstört Bakterien,
  • Maisstärke  : absorbiert überschüssigen Schweiß,
  • Süßes Mandelöl : pflegend, geeignet für trockene und gereizte Haut,
  • Kakaobutter : hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und macht die Haut weich,
  • Bienenwachs : Konsistenzgeber, der die Haut nährt, hydratisiert und weich macht.

Es wird dank dieser Zusammensetzung das Feuchtigkeitsgefühl (mit Stärke) begrenzen und Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen (mit süßem Mandelöl und Kakaobutter), um das Austrocknen der Achseln so gut wie möglich zu vermeiden und somit die Spannungsgefühle zu begrenzen.

 

 

 

Texte Odoo et bloc d'image
Artikel teilen

Kommentar hinterlassen

Sie müssen sein Eingeloggt um einen Kommentar zu veröffentlichen.